© Katholisches Bildungswerk Wien

© Manfred Zeller
Radlmair überreichte das Geschenk an Maria Kvarda und Herbert Fürnkranz, die in Hollabrunn ERwachsenenbildung organisieren.

© Georg Radlmair
Mit Skype-Zuschaltungen wurde von Verena Resch das Thema des Bildungstages präsentiert.

© Georg Radlmair
Mit einer Lesung von Manfred Vesely und dem Klarinettenquintett klang der Bildungstag aus.

Bildungstag und Referentenbörse in Hollabrunn

Der Bildungstag in Hollabrunn stand ganz im Zeichen des Themenvortrags von Verena Resch: „Fake News und Dirty Campaigning – nicht mit uns!“ Mehr als  40 TeilnehmerInnen kamen, um sich über das Thema und eine Vielzahl an Bildungsmöglichkeiten des Katholischen Bildungswerkes zu informieren.



Regionalbetreuer Erwin Mayer begrüßte zum Bildungstag im westlichen Weinviertel am Freitag, 27. April, mehr als 40 TeilnehmerInnen in der Landwirtschaftlichen Fachschule Hollabrunn. „Ich freue mich, dass zum 12. Bildungstag besonders viele Bildungswerkleiter und Bildungswerkleiterinnen gekommen sind: von Bisamberg bis Maissau, von Großebersdorf bis Hohenwarth“, so der rührige Regionalbetreuer.

70 Jahre Katholisches Bildungswerk Wien

Anlässlich des 70-Jahrjubiläums des Katholischen Bildungswerks Wien konnten langjährige ehrenamtliche MitarbeiterInnen aus den Pfarren durch den Direktor des Bildungswerkes, Georg Radlmair in einer festlichen Rede bedankt und geehrt werden. Radlmair überreichte der neuen Bildungswerkleiterin, Maria Kvarda und ihrem Vorgänger, Herbert Fürnkranz ein Stück des Wiener Stephansdoms. „Es ist ein Symbol, dass die Bildungswerke zusammengehören, wie dieser Stein zum Dom gehört“, so Radlmair.

Vortrag mit Skype-Zuschaltungen

Das Thema „Dirty Campaning und Fake News“ wurde von Verena Resch ausgeführt und von verschiedenen Seiten beleuchtet. Die interessierten ZuhörerInnen konnten sogar die aktuelle Stellungsnahme des jetzigen Papstes zu dem Thema erfahren. Praktische Übungen, ein Quiz und die Zuschaltung von externen Fachleuten per Skype, Simon Hadler vom ORF, Manfred Zentner von der Donau Uni Krems und Gedächtnisweltmeisterin Luisa Sommer, sorgten für Sapnnung, Kurzweiligkeit und erhöhten den Informationsgehalt des Referates, wie Bürgermeister von Ziersdorf Hans Gartner in einem Mail ausführte: „Gratulation zur heutigen Veranstaltung. Sowohl fachlich ganz super, ein Thema ganz aktuell bearbeitet/-leuchtet und durch die technische Unterstützung/Zuschaltung unheimlich lebhaft/interessant/abwechselungsreich!“

Besonderer Gast der politischen Bühne war Elisabeth Schüttengruber-Holly, die Hollabrunner Stadträtin für Bildung, Schule und Kultur.

Die Referentenbörse, bei der Manfred Zeller, Katja Ratheiser, Rosemarie Kalkbrenner, Thomas Spiesmayer und Georg Radlmair die Bereiche des Katholischen Bildungswerks und Burgi Hagenhofer ANIMA und Gerhard Sarmann das Kirchliche Bibliothekswerk vorstellten, fand regen Zuspruch.

Nach einem köstlichen interkulturellen Buffet, folgte als Abschluss des Bildungstages eine Lesung von Manfred Vesely aus seiner Sience FAKEtion Reihe satirischer Märchen: einer  geballten Ladung von perfekt gesetzten Wortspielen und philosophischen, ethymologischen Betrachtungen, die immer wieder den Nagel auf den Kopf trafen und  zum Schmunzeln und Nachdenken anregten. Umrahmt und komplettiert wurde die Lesung von Klarinettenquintett der Musikschule Hollabrunn.

(red)

Drucken

Fenster schließen