4. Dezember

© Wolf

Adventbrauch in unserer Familie bis 2020 jedes Jahr durchgeführt. Er stammt von meinem Ururgroßvater, der ihn aus Ungarn mitbrachte.

Zu Barbara, am 4. Dezember wird auf einem flachen Teller in die Mitte ein Wasserglas gestellt und rundherum Weizenkörner gelegt – also angebaut. Diese Weizenkörner werden regelmäßig mit Wasser besprengt und bis Weihnachten sind die Halme ca. 15cm hoch. Am Heiligen Abend wird in die Mitte des Wasserglases eine Kerze gestellt, die Halme wenn notwendig gleichgeschnitten und ein goldenes Band rundherum gebunden. Zur Bescherung wird die Kerze in der Mitte angezündet und ihr Schein leuchtet hellgrün durch die Halme. Angeblich hatten die Ungarn im 18. Jahrhundert solch einen Weizen statt eines Christbaumes.

(Maria Wolf)

Home | AGB | Newsletter | Presse | Datenschutz | Impressum