© franzsvoboda

© franzsvoboda
Bilden wir Wien, wird gemeinsam in Angriff genommen.

Erwachsenenbildung in Wien gemeinsam stärken

Eine Kooperationsvereinbarung der Wiener Volkshochschulen, dem Katholischen Bildungswerk und dem Albert-Schweitzer-Haus Forum vertieft die bestehende Zusammenarbeit.



Die Wiener Bildungslandschaft ist bunt, vielfältig und bietet für alle Altersgruppen ein leistbares Angebot. Um in Zukunft noch flexibler auf bildungs- und gesellschaftspolitische Bildungsinteressen der Wiener Bevölkerung reagieren zu können und Angebote des lebensbegleitenden Lernens für alle Wiener*innen sichtbarer zu machen, beschließen die Wiener Volkshochschulen, das Katholischen Bildungswerk und das Albert Schweitzer Haus - Forum der Diakonie Eine Welt eine vertiefte Zusammenarbeit. „Bildung bedeutet viel mehr, als bloß für den Beruf oder Abschlüsse zu lernen. Sie verbindet Menschen, fördert soziale Kontakte, erweitert den persönlichen Horizont und fördert kritisches Denken. Diese positiven Effekte haben keine Altersgrenze – daher freue ich mich sehr über diese zukunftsweisende Kooperation, die den Wiener*innen die verschiedenen Bildungsangebote näherbringt“, meint Herbert Schweiger, Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen im Rahmen der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.

Bilden wir Wien!

Durch die Förderung der Stadt Wien ist das Bildungsangebot für Wiener*innen bereits jetzt engmaschig und breit aufgestellt. Wie wichtig diese Angebote sind, hat besonders die Corona-Pandemie gezeigt. Erwachsenenbildung wirkt selbstermächtigend, entwickelt die eigene Persönlichkeit und eröffnet neue Perspektiven und Chancen. Dadurch entstehen gerade für herausfordernden Lebenssituationen Potentiale und Kompetenzen, die beruflich und im Privatleben von Vorteil sein können. „Bildung stärkt den sozialen Zusammenhalt und die Einrichtungen der allgemeinen Erwachsenenbildung haben in der gesellschaftspolitischen Bildung eine wichtige Aufgabe. Die Kooperation zeigt, dass es gemeinsame Anliegen der allgemeinen Erwachsenenbildung gibt, in denen es besonders wichtig ist, akkordiert vorzugehen, das hat sich besonders in der COVID19-Pandemie gezeigt. Die Stärkung der allgemeinen Erwachsenenbildung ist ein wichtiges Ziel, denn es kommt sowohl den Organisationen als auch den Teilnehmenden an den Bildungsveranstaltungen zugute“, betont Hubert Petrasch, Obmann des Katholischen Bildungswerkes Wien und Leiter der Erwachsenenbildung der Erzdiözese Wien.

Bereits im Jahr 2020 wurden mehrere Veranstaltungen gemeinsam im Rahmen der Initiative „Bilden wir Wien“ organisiert. Nun wird die Zusammenarbeit der drei Erwachsenenbildungsorganisationen vertieft. „Erwachsenenbildung befähigt Menschen zur Teilhabe in unserer Gesellschaft und leistet einen zentralen Beitrag für das Funktionieren einer lebendigen Demokratie. Wir freuen uns daher sehr, im Rahmen dieser neuen Kooperation in der Erwachsenenbildung ein aktuelles und spannendes Programm mit Workshops, Diskussionen und anderen Formaten anbieten zu können“, so Tim Lainer, Geschäftsführer der Diakonie Eine Welt.

Gemeinsame Aktionen und Projekte sollen die Wiener*innen neugierig auf das Potpourri an Angeboten machen und vor allem Lust aufs Lernen vermitteln.

 

Pressekontakt:

Mag.a Nadja Pospisil, Mediensprecherin Wiener Volkshochschulen, Tel.: 01/89 174-100 105, Mobil: 0699 189 177 58, E-Mail: nadja.pospisil@vhs.at

© franzsvoboda
Hubert Petrasch, Herbert Schweiger, Tim Lainer unterzeichneten die Vereinbarung
© franzsvoboda
Gemeinsam mit der Stadt Wien, vertreten durch Daniela Piegler, geht es um Bildung für die Wiener*innen.

(red)

Drucken

Fenster schließen