Script zur Bildvergrößerung.
Am Jahrhundert lernen
© Fotomontage: Katholisches Bildungswerk Wien, Royal Engineers No 1 Printing Company, Karl Friedrich Gsur (wikipedia.de)

Presseaussendung: Kirchliche Organisationen starten Bildungsoffensive zum Weltkriegsgedenken.

Das Katholische Bildungswerk Wien und der Katholische Akademiker/innenverband der Erzdiözese Wien setzen unter dem Titel „Am Jahrhundert lernen“ einen Themenschwerpunkt zum Gedenken an die Ereignisse vor 100 Jahren, den Ausbruch des Ersten Weltkrieges. „Es ist nicht nur die Aufgabe von Militärhistorikern  und Politikwissenschaftler an dieses Ereignis vor 100 Jahren zu erinnern“, betont Gottfried Riegler-Cech vom Akademiker/innenverband. In den umfangreichen Veranstaltungsprogrammen bieten der Verband und das Katholische Bildungswerk zeitgeschichtliche, literaturwissenschaftliche, und theologisch-philosophische Zugängen zum Thema.

Symposium: „Gott erhalte. Gott beschütze“

Als Auftakt findet am Freitag, 4. April 2014, in der Donaucitykirche (22., Donaucitystraße 2) das Symposium „Gott erhalte. Gott beschütze“ statt. „TheologInnen, HistorikerInnen und BesucherInnen werden sich mit der Rolle der Kirche und der Gläubigen zur Zeit des Ersten Weltkriegs beschäftigen“, so Georg Radlmair, Direktor des Katholischen Bildungswerkes.
Diese Veranstaltung ist eine Kooperation: Katholisches Bildungswerk Wien, Katholisches Bildungswerk Eisenstadt, Institut für Religion und Frieden, Kirchliches Bibliothekswerk Wien, Katholischer Akademikerverband Wien, Bildungshaus Schloss Großrußbach, Bildungszentrum St. Bernhard.

Ziel ist es, über die politischen Umstände und den kriegsgeschichtlichen Ereignissen hinaus ein Stimmungsbild der Bevölkerung am Vorabend des Ausbruchs dieses Krieges zu zeichnen. Gefragt wird nach den überlieferten Glaubenshaltungen und dem Sittenbild dieser Zeit. Am Beispiel von Karl Kraus oder Robert Musil etwa wird deutlich, dass sich die Bevölkerung in einer veritablen Krisensituation befunden hat: hin- und hergerissen zwischen dem aufkommenden Nationalismus und den Ängsten vor dem Untergang der Monarchie, zwischen dem Festhalten tradierter religiöser, kultureller und politischer Wertvorstellung und der Sehnsucht diese zu überwinden.

Vortragsreihe: „Zeitenwende 1914“

Bis Ende Juni lädt die fünfteilige Vortragsreihe „Zeitenwende 1914“ u.a. mit Manfried Rauchensteiner und dem Germanisten Roland Innerhofer zu einer vertiefenden Auseinandersetzung mit dieser Zeit ein. Einen speziellen Aspekt bietet eine Exkursion zur Ausstellung „Jüdisches Leben und Sterben im Ersten Weltkrieg“ ins Jüdische Museum Wien.

Infos: http://www.kav-wien.at/archiv/item/256-zeitenwende-1914

Pfarrveranstaltungen

In den pfarrlichen Bildungswerken im Bereich der Erzdiözese Wien werden unterschiedliche Veranstaltungen vom Vortrag über Workshops angeboten. Ziel ist es sich mit dem Gedenken aber auch dem Lernen aus diesem jahrhundertprägenden Ereignis auseinanderzusetzen.

Nähere Informationen unter www.kav-wien.at und http://2014.bildungswerk.at

(red)


Vergößern: STRG ++
Verkleinern: STRG +-

Newsletter-Anmeldung Aktuelles Programm im Bildungszentrum Floridsdorf

Terminvorschau
für 19.10.2019

• 1210  Wien, 19.10.2019, 14:00 Uhr
Grätzl-Spaziergang
Vom Wasserpark zum Bruckhaufen
Veranstaltungsort: Bildungszentrum Floridsdorf
© Bildungsangebote.at
©noe.gv.at
© Stadt Wien
© Sozialministerium.at
© www.bmbwf.gv.at
© www.frauen-familien-jugend.bka.gv.at
© Forum Katholischer Erwachsenenbildung
© Forum Erwachsenenbildung Niederösterreich
© Erzdiözese Wien
LQW-Testierung


Ö-Cert-Testierung