Synodalität - im Dialog mit ...

© synod.va

Mach den Raum deines Zeltes weit - neues Arbeitsdokument

Die deutsche Übersetzung des Arbeitspapieres für die 2. Phase des Synodalen Prozesse ist seit 10. Nov. 2022 unter dem Titel "Mach den Raum deines Zeltes weit" (Jes 54,2) bei der Deutschen Bischofskonferenz in der offiziellen Version verfügbar.

© Österreichische Bilschofskonferenz

10. Nov. 22: Bischofskonferenz informiert nach Vollversammlung über weitere Schritte

Bei der Pressekonferenz nach der Tagung der österreichischen Bischofskonferenz (7.-10. Nov. 2022) informierte der Vorsitzende Erzbischof Franz Lackner über die Sicht der österreichischen Bischofskonferenz und die nächsten Schritte in Österreich, bei denen auch Kirchendistanzierte einbezogen werden sollen ohne sie zu vereinnahmen, aber mit der Wertschätzung des Wertvollen, das auch außerhalb der Kirche geschehe.

© synod.va

29. Okt 22: "Unsere Themen sind in Rom angekommen" (Markus Beranek, Pastoralamtsleiter Wien)

Unter diesem Titel findet sich seit 29.Oktober auf der Website der katholischen Kirche Österreichs der Hinweis auf die Synthese der ersten Phase des synodalen Prozesses, die am 27. Oktober im Vatikan die vorgestellt wurde: das Arbeitspapier für die 2. Phase (Englische Version) fasst Umfragen zusammen, die ab Oktober 2021 in Ortskirchen weltweit durchgeführt wurden. Es ist zugleich Ausgangspunkt für die nun startende kontinentale Phase der Weltsynode. Einen Bericht von Vaticannews finden Sie in „Synthese der Synthesen“: Phase 1 der Weltsynode im Konzentrat, sowie die Sichtweise des Wiener Pastoralamtsleiters Markus Beranek.

16. Okt. 22: Papst verlängert Weltsynode

„Die Früchte des begonnenen synodalen Prozesses sind zahlreich, aber damit sie zur vollen Reife gelangen ist es notwendig, keine Eile zu haben. Um mehr Zeit für die Unterscheidung zu haben, habe ich festgelegt, dass diese synodale Versammlung in zwei Sitzungen stattfinden wird: die erste vom 4.-29. Oktober 2023 und die zweite im Oktober 2024. Ich vertraue darauf, dass diese Entscheidung das Verständnis der Synodalität als wesentliche Dimension der Kirche fördern und allen helfen wird, auf einem gemeinsamen Weg als Brüder und Schwestern das Evangelium zu bezeugen.“ (aus: Vaticannews vom 16. Okt. 2022)

Regina Polak zur Verlängerung der Weltsynode: https://www.katholisch.at/aktuelles/140883/theologin-polak-begruesst-verlaengerung-der-katholischen-weltsynode

© Österreichische Bilschofskonferenz

21. Sept. 22: Österreichische Synthese zum synodalen Prozess veröffentlicht

Die österreichische "Nationale Synthese zum synodalen Prozess" wurde am 21. September veröffentlicht.

© synod.va

26. Aug. 22: Pressekonferenz im Vatikan

Der Synoden-Generalsekretär, Kardinal Mario Grech, informierte bei der Pressekonferenz darüber, dass aus diesem Material nun eine Synthese erarbeitet werde und dass es natürlich örtlich unterschiedliche Vorgehensweisen gegeben habe. Pressekonferenz am 26. August 2022.

5. Apr. 22: Präsentation der Ergebnisse aus der Wiener Diözesan-Umfrage

Hören und gemeinsam entscheiden

Ein großes Thema steht für die katholische Bildungsarbeit an: Synodalität der Kirche. Wir haben drei Zugänge im BildungsWerk-Zeug für Sie vorbereitet, die das Thema spannend aufbereiten.

Wesentlich für mich ist hier die eigene Bereitschaft, mich in Entscheidungen einzubringen, denn Synode heißt auch nach einer Zeit der Beratungen, des einander Zuhörens eine gemeinsame Entscheidung zu treffen, die halten kann. Das heißt für mich auch, Entscheidungen, zu denen ich beitrage, mitzutragen.

Da braucht es das Bewusstsein, dass ich als getaufter und gefirmter Christ Teil dieser konkreten Kirche bin. Es geht dabei nicht um das Recht des Stärkeren (oder des Geweihten), sondern um ein Ringen um den zu findenden gemeinsamen Weg. Aber in der wichtigen Überzeugung des eigenen Beitrages für diesen Weg. Und dieser Weg beginnt für uns in der konkreten Bildungsarbeit in unseren Pfarren. Nutzen wir die Chance uns auf einen synodalen Weg zu begeben, in einen Dialog mit der Welt einzutauchen und gemeinsam neue Handlungsoptionen zu entdecken, vielleicht auch mit Partnern, die wir neu entdecken. Nur dann kann ein gutes Leben für alle möglich werden und Kirche als Sauerteig für die Welt sakramental wirken. Nur wenn wir gemeinsam die Zeichen der Zeit heute erkennen, können wir auch gemeinsam die gute Zukunft für uns alle gestalten.

Ihr Georg Radlmair

(Editorial im BildungsWerkZeug Herbst 2021)

© KBW

Lesen Sie mehr dazu in unserem BildungsWerkZeug Herbst 2021:

Auf den gemeinsamen Weg machen - Dr. Martin Jäggle, em. Universitätsprofessor für Religionspädagogik und Katechetik an der Universität Wien; Präsident des Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit; Buchautor. (Seite 3-4)
Herausforderung Synodalität - Dr. Markus Beranek, Pastoralamtsleiter und Verantwortlicher für den Synodalen Prozess in der Erzdiözese Wien. (Seite 4)
Kirchliche Synodalität als Dialog mit der Welt - Dr. Johann Pock, Pastoraltheologe und Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. (Seite 5)
10 Themen als Aufgabe für die Pfarre - Mag. Stefan Lobnig, Theologe und Leiter des Referats für Pastorale Strukturentwicklung bei Erzdiözese Wien. (Seite 12)

PDF-Datei: bwz210902.pdf

weitere Informationen zur Synode 2021-2023

auf der Website der Erzdiözese Wien
auf der Website der österreichischen Kirche (Medienreferat der Bischofskonferenz)
auf der eigens dafür eingerichteten Website des Vatikans.

© synod.va

1. Phase - die Kirche will hören! - Gib deine Meinung bekannt!

Bis 28. Februar 2022 kannst du den
"Fragebogen für einzelne" auf der Website der Erzdiözese Wien
beantworten und deine Sicht und Anliegen zur aktuellen Kirche abgeben.

In einem mehrstufigen Verfahren (Redaktionsteam in Wien ... Österreichische Bischofkonferenz ...) werden dann alle Antworten bearbeitet und zusammengefasst.

Nimm dir zumindest 30 Minuten Zeit dafür, oder auch mehr, wenn du viel zu schreiben hast.
Die Befragung ist anonym.
Danke, dass du dir dafür Zeit nimmst!

  • © Bildungwerk 2022