Bildung in Österreich

Volksschule
Unterrichtspflicht ab 6 Jahre

Der Eintritt in die Volksschule ist für Kinder und Eltern ein wichtiges Ereignis und wird oft gefeiert. Am ersten Schultag schenken viele Eltern ihrem Kind eine Schultüte, die mit kleinen Geschenken gefüllt ist. Der Besuch einer öffentlichen Schule ist kostenlos. Die Kinder lernen in den vier Jahren Volksschule Lesen, Schreiben und Rechnen, außerdem Grundwissen aus vielen Fachgebieten.

Die allgemeine Unterrichtspflicht beginnt im September nach dem 6. Geburtstag. Eltern schulreifer Kinder, welche erst zwischen 1. September und 31. Dezember ihren 6. Geburtstag haben, können in der Schule um vorzeitige Aufnahme ansuchen. Über die Schulreife entscheidet im Zweifel die Schulleitung.

Das Schulkind bekommt täglich Hausübungen zum Üben mit nach Hause, die es selbständig erledigen kann. Es muss die Hausübungen nicht fehlerlos machen, denn an Fehlern erkennt die Lehrperson, wo die Kinder noch unsicher sind. Viele Kinder brauchen am Anfang die Unterstützung der Eltern bei Zeitplanung, Arbeitsplatz und Konzentration. Auch später ist es wichtig, dass die Eltern bei Schwierigkeiten helfen und bei Bedarf mit den Lehrpersonen sprechen. Dafür gibt es Sprechstunden, Sprechtage und Elternabende.

  • © Bildungwerk 2022